St__Hubertus__Bad_Wiessee
Sie sind hier: Kliniken & Zentren > St. Hubertus | Bad Wiessee

Medical Park St. Hubertus in Bad Wiessee
Gesundwerden direkt am Ufer des Tegernsees

Die Klinik Medical Park Bad Wiessee St. Hubertus ist eine anerkannte Fachklinik für Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin und Kardiologie / Innere Medizin. Wir verfügen über modernste Medizintechnik, optimale Diagnostik sowie ein eigenes Labor.

Unser Haus liegt direkt am Ufer des Tegernsees - einer der schönsten Seen Oberbayerns. Nur eine knappe Autostunde von München entfernt.

St. Hubertus ist die offizielle Rehabilitationsklinik des Deutschen Skiverbandes, des Bayerischen Skiverbandes und Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Bayern. Auch international nimmt die Fachklinik eine herausragende Stellung in der Rehabilitation ein.

 

Unsere Partner
Exklusiver Klinikpartner des Deutschen Skiverbandes
Olympiastützpunkt Bayern
Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation

 

 

 

 

Wir versichern Ihnen, dass wir unsere Patienten und Mitarbeiter mit unserem erprobten Konzept zur „Sicheren Reha“ sehr wirksam davor schützen können, sich selbst in unserer Klinik zu infizieren oder – sofern Sie sich anderswo infiziert haben – unabsichtlich Mitpatienten anzustecken. Durch die hohen Fallzahlen in der Region steigt das Risiko einer möglichen Infektion durch Besucher oder Kontakte außerhalb der Klinik deutlich an. Deshalb gelten ab sofort zu Ihrer und unserer Sicherheit folgende Regelungen:

 

Ab sofort gültig:

 

  • Wir empfehlen allen Patienten, das sichere Klinikgelände nicht zu verlassen. Es sind keine Besucher auf unserem Klinikgelände zugelassen. Wir bitte um Ihr Verständnis!

 

  • Maskenpflicht:

Alle Patienten*innen sind (wie auch die Klinikmitarbeiter) verpflichtet, in der Klinik eine hochwertige FFP2 Maske zu tragen. Das ärztliche Personal wird den Umgang mit den Masken jederzeit gerne erläutern.

 

  • Negatives Testergebnis bei Klinikaufnahme

Bei allen Patienten*innen wird bei Aufnahme ein PCR-Test seitens der Klinik durchgeführt. Der Patient verbringt anschließend eine Isolations-Phase auf seinem Zimmer, bis das negative Testergebnis aus dem Labor vorliegt (Hinweis: Quarantäne kann auch über mehrere Tage andauern, vor allem wenn ein Wochenende dazwischenliegt).

Wenn Sie einen negativen PCR-Test (bei Anreise nicht älter als 48 Stunden) mitbringen, kann die Aufnahmequarantäne entfallen, wenn ein in der Klinik vorgenommener Antigen-Schnelltest ebenfalls negativ ausfällt und Sie frei von Symptomen wie Husten, Atemnot, Fieber und / oder Geruchs- und Geschmacksverlust sind.

Weiterhin unterziehen sich alle Patienten*innen zweimal pro Woche während ihres Aufenthalts einer Testung.

 

 

(Stand: 07.12.2021)