Therapie
Sie sind hier: Kliniken & Zentren > Humboldtmühle | Berlin > Therapie

Therapie
Medical Park Humboldtmühle in Berlin

Durch die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit unseren Ärzten, Pflegern, Logopäden, Ernährungsberatern, Sozialarbeitern und Psychologen bieten wir Ihnen ein ganzheitliches Therapiekonzept auf hohem Niveau. Das Angebot reicht von der klassischen Physiotherapie über therapeutisches Klettern bis zu unserem speziellen ADL-Parcours, bei dem Alltägliches wie An- und Ausziehen oder Einkaufen geübt wird.

 

Besondere Bedeutung messen wir der Rehabilitation nach Schlaganfall zu.

Das zur Klinik gehörende Schlaganfallzentrum Berlin bietet Schlaganfallpatienten von der Intensivstation mit Beatmungsmöglichkeit bis zur klassischen stationären Rehabilitation eine multiprofessionelle Rehabilitationskette auf höchstem Niveau und dem neuesten Stand der Wissenschaft.

 

  • Bobath
  • PNF
  • Vojta
  • Bewegungsbad
  • Manuelle Therapie
    • Maitland
    • FBL
    • Cyriax
  • Gangschule
  • Angehörigenschulung
  • Alltagsorientiertes Training
  • Medizinische Trainingstherapie mit Klettertraining
  • Klassische Massage
  • Unterwassermassage
  • Wärmeanwendungen
  • Kältebehandlungen
  • Bäder, also Wannenbäder mit speziellen medizinischen Zusätzen, Stangerbad
  • Elektrotherapie mit Reizstrom, Interferenzstrom, diadynamischem Strom
  • Fußreflexzonentherapie
  • EMG-getriggerte Elektrostimulation
  • Energetische Schmerz- und Funktionstherapie
  • Akupunktmassage nach Penzel
  • Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)
  • Medizinische Trainingstherapie/Sequenztraining
  • Gleichgewichtstraining, Propriozeptives Training
  • Rücken- und Endoprothesenschule
  • Gesundheitsbildung
  • Terraintraining (Walking)
  • Lokomotionstherapie auf dem Laufband und mit Gangtrainer
  • Leistungsdiagnostik (Stufentest mit Laktatanalyse)
  • Wassergymnastik im Therapieschwimmbad
  • Sporttherapie-Gruppen in der Sporthalle
  • Entspannungstraining (Progressive Muskelrelaxation)
  • Alternative Bewegungserfahrungen (Tai Chi, QiGong)
  • Chipkartengesteuertes Herz-Kreislauf-Training (Kardioline)
  • Galileo (Ganzkörpervibrationstraining)

Moderne Konzepte des motorischen Lernens fordern eine intensive Therapie. Intelligente Geräte und Roboter können helfen, die Arbeit der Therapeuten zu entlasten und somit die Therapie zu intensivieren. Prof. Stefan Hesse ist einer der Pioniere auf diesem Gebiet. In seiner Arbeitsgruppe wurden der Gangtrainer GT I, der Gangroboter G-EO-System und die Armtrainer Bi-manu-Track, Reha-Digit und Reha-Slide entwickelt. Ein entsprechendes Lokomotions- und Armtherapiestudio wurde im Schlaganfallzentrum Berlin eingerichtet. Der Gangroboter G-EO-System entstand in enger Zusammenarbeit mit der Firma Reha Technologies aus Bozen. Die Klinik Medical Park Berlin Humboldtmühle hat als erste Klinik weltweit dieses revolutionäre Gerät als Leihgabe zur Verfügung gestellt bekommen.

Der Gangroboter stützt und führt den Patienten behutsam beim kontinuierlichen Üben von Laufsituationen. Der rollstuhlpflichtige Patient hängt an einer Art Fallschirmgurt in einem Stahlgestell, seine Füße stehen auf Platten, deren Trajektorien voll programmierbar sind und die alltägliche Laufsituationen imitieren: Gehen in der Ebene, Stolpern, Ausrutschen oder Treppensteigen auf- und abwärts, dessen Wiedererwerb wesentlich für die Alltagsmobilität ist. Ziel ist es, die Bewegungen so natürlich wie möglich nachzuahmen. Durch die künstlichen Fußbewegungen werden die schlaffen Muskeln zwischen Zehen und Hüften zwangsläufig wieder aktiviert.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die Therapie der Patienten ständig zu verbessern. Deswegen wurde an der Charité ein Lehrstuhl für Neurologische Rehabilitation eingerichtet, dessen Inhaber der Chefarzt der Abteilung Neurologie der Klinik Medical Park Klinik Berlin Humboldtmühle, Prof. Dr. Stefan Hesse, ist. In enger Abstimmung mit den Therapeuten und Patienten werden neue Therapiekonzepte entwickelt und überprüft. Schwerpunkt ist zunächst die robotergestützte motorische Rehabilitation nach Schlaganfall.
Einen Zebrastreifen überqueren, eine Bürgersteigkante überwinden, ein Auto betanken? Wer an neurologischen Erkrankungen leidet, beispielsweise nach einem Schlagfall, stößt hier oft auf erhebliche Probleme. Diese überwinden zu lernen, ist Ziel des „ADL-Parcours“ (Activities of daily living) imSchlaganfallzentrum Berlin. Der ADL-Parcours beinhaltet ein multidisziplinäres integratives Therapiekonzept zur Erlangung und Verbesserung der Alltagskompetenz bei Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Patienten sollen lernen, wieder möglichst selbstständig am Alltagsleben teilzunehmen. Kernstücke des Konzeptes sind zum Beispiel das Training der Armfunktion, Gehen, aber auch Bereiche wie Wohnen und Teilnahme am Straßenverkehr.

Individuell angepasste, leitliniengerechte Therapiemodelle einschließlich:

  • Pharmakologische Behandlung einschließlich i. v. Bisphosphonat-Behandlungen
  • Multimodale interdisziplinäre Schmerztherapie
  • Osteoporose-Schule (Patientenschulung zum Krankheitsbild) einschließlich Ernährungsberatung mit Lehrküche
  • Gesamtes Spektrum der Physiotherapie und Physikalischen Medizin durch speziell geschulte Therapeuten einschließlich
  • körperlicher Trainingsmodell zu Koordination und Sturzvermeidung
  • Muskelaufbau, durch Trainingsmodelle und weitere Instrumentez.B. Vibrationsplattform
  • Bewegungsbad
  • ergotherapeutische Behandlung in eigener Abteilung
  • Orthopädietechnik und Orthetik durch eigene Werkstatt im Hause
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Wasch-Anzieh-Training
  • Gedächtnistraining
  • Schreibtraining
  • Rückenschule
  • Therapiegarten
  • Hochwebrahmen
  • Ergotherapeutische Gruppenbehandlung
  • Optisches Feedbacktraining
  • Basale Stimulation
  • Snoezelen-Raum
  • Einzel- und Gruppentherapien
  • artikulatorische und phonatorische Übungen
  • Sprachliches Alltagstraining
  • Schlucktherapie und Kostaufbau
  • Funktionelles Training
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Vermittlung von Entspannungstechniken
  • Workshops u.a. zu Stressbewältigung, Angst, Depressionen, Essstörungen
Unsere staatlich examinierten Diätassistenten verbinden theoretische Inhalteaus Vorträgen, Gruppenschulungen und individuellen Einzelberatungsgesprächenmit praxisorientierten Handlungshilfen und Lehrküchen-Schulungsseminaren. Unser Ziel ist es, unserePatienten praktische Alternativen und Möglichkeiten für den Alltag an die Hand zu geben und sie zur Umsetzung einer gesundheitsförderlichen Ernährung zu motivieren.

Im Rahmen der Ernährungstherapie bieten wir indikationsspezifische Vorträge und Schulungenzu Themen wie erhöhte Blutfettwerte, Diabetes, Übergewicht, Osteoporose oder Gicht undEinzelberatungsgesprächezur Klärung individueller Ernährungsfragen an. In unseren Lehrküchenschulungen in Kleingruppen erhalten interessierte Patienten Tipps rund um die Küchenpraxis:gezielter Einkauf, bewusste Lebensmittelauswahl, optimierte Rezepturen, fettreduzierte Zubereitung, Geschmacksvariationen mit Gewürzen und Kräutern. Auf Wunsch erhalten SieBetreuung am Frühstücksbüffet.

Krankheiten oder Unfälle sind nicht selten folgenschwere Einschnitte im persönlichen Leben des Einzelnen. Sie bringen Probleme mit sich, welche die materielle Existenz, die persönliche und die berufliche Zukunft des Patienten in Frage stellen und so Ängste und Verunsicherung hervorrufen. Die Sozialberater des Medical Park Berlin helfen den Patienten und ihren Angehörigen in dieser Situation.

Sie unterstützen sie in sozialen, finanziellen oder rechtlichen Fragen, bei der Rückkehr ins Erwerbsleben oder bei der Klärung von Rentenansprüchen. Dabei arbeiten sie eng mit den Sozialdiensten der einweisenden Krankenhäuser zusammen, um bereits eingeleitete soziale Maßnahmen weiterführen zu können. Ein wichtiges Ziel ist es, die häusliche Versorgung zu ermöglichen.

Unsere Patienten erhalten dazu eine umfassende Hilfsmittelberatung. Bei Bedarf stellen die Berater auch den Kontakt zu ambulanten Sozialdiensten am Wohnort her und informieren über Selbsthilfegruppen.