Sicherer_Umgang_in_Corona-Zeiten
Sie sind hier: Kliniken & Zentren > Blumenhof | Bad Feilnbach > Sichere Reha in Zeiten von Covid-19

Sichere Reha in Corona-Zeiten

Wichtiger Hinweis aus unser Klinik:

Wir versichern Ihnen, dass wir Sie ebenso wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unserem erprobten Konzept zur „Sicheren Reha“ sehr wirksam davor schützen können, sich selbst in unserer Klinik zu infizieren oder – sofern Sie sich anderswo infiziert haben – unabsichtlich Mitpatienten anzustecken. Dies setzt die Mitwirkung aller bei der strikten Einhaltung der Regelungen zur „Sicheren Reha“ voraus. Eine Klinik ist kein öffentlicher Raum, sondern ein besonders geschützter Bereich. Hier halten sich Menschen mit teils schweren Erkrankungen auf. Es ist unsere Pflicht und unser Selbstverständnis, diese Menschen bei der Genesung zu unterstützen und sie nicht zusätzlichen Risiken auszusetzen. Zudem ist ein erheblicher Teil unserer Patienten noch nicht geimpft. Sie einer Ansteckungsgefahr auszusetzen, wäre fahrlässig. Aus diesem Grund bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir unsere Richtlinien nur sehr vorsichtig lockern.

Generell gilt, dass erst bei einem stabil niedrigen 7-Tage-Inzidenzwert wieder externe Besucher empfangen werden können. Die Patienten werden außerdem gebeten, die Klinik nur in dringenden Fällen zu verlassen. Vollständig geimpfte und genesene Personen mit einmaliger Schutzimpfung sind von dieser Regelung ausgenommen.

Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.

Wir verstehen den Wunsch, am öffentlichen Leben teilzunehmen. Aber auch hier gilt: Die Ansteckungsgefahr im öffentlichen Raum ist deutlich höher als in der Klinik. Ausbruchsgeschehen in anderen Kliniken zeigen, dass sehr oft Besuche bzw. Begegnungen außerhalb der Klinik verantwortlich für einen Viruseintrag waren.

 

Um unsere Gäste und Mitarbeiter vor einer COVID-19-Infektion zu schützen, gelten in unserem Haus und auf dem gesamten Klinikgelände folgende Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen:

 Tragen Sie konsequent in allen Räumlichkeiten eine FFP2-Maske oder einen medizischen Mund-Nasenschutz. Der Aufenthalt im Freien ist mit genügen Abstand ohne Maske gestattet.

 Desinfizieren und waschen Sie regelmäßig Ihre Hände.

Die Mahlzeiten werden entweder auf dem Zimmer oder zeitversetzt im Speisesaal serviert.

 Bleiben Sie während der Aufnahmephase auf Ihrem Zimmer und verlassen Sie nicht das Klinikgelände.

 

Über unsere "Sichere Reha"

In Zeiten der Corona-Pandemie fragen sich viele Menschen, ob sie während der Rehabilitation ein erhöhtes Risiko tragen, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Manche erwägen sogar, auf eine Rehabilitation ganz zu verzichten.

Dabei ist die Angst vor Ansteckung in unseren Kliniken unbegründet. Die langfristigen Folgen eines Verzichts auf medizinische Rehabilitation nach einem Eingriff sind dagegen sehr hoch.

Medical Park hat als erster großer Anbieter medizinischer Rehabilitation ein umfassendes Konzept zur „Sicheren Reha“ in der Corona-Pandemie entwickelt. Die Elemente des Konzepts basieren auf den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, unseres beratenden Hygiene-Instituts, der medizinischen und therapeutischen Einschätzung unserer Experten und den Vorgaben der örtlichen Gesundheitsämter. Es gilt in allen Medical Park Kliniken.

Unser Ziel: Beste medizinische Rehabilitation verbunden mit höchstmöglichen Infektionsschutz und maximalem Komfort.

Und das sind die Elemente unseres Konzepts „Sichere Reha“:

Schutzmaßnahmen

Wir haben unsere Therapieangebote so angepasst, dass sowohl eine wirksame Therapie als auch der Infektionsschutz gewährleistet sind. Wo möglich, bieten wir Einzeltherapien an. Die Anzahl der Teilnehmer an Gruppentherapien haben wir so reduziert, dass ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Manche Therapieangebote wie Unterweisungen und Vorträge bieten wir online oder über eine App an. Für Logopädie und Sprachtherapie haben wir spezielle Schutzvorrichtungen entwickelt, die Sie und die Therapeuten auch ohne Mund-Nasenschutz wirksam schützen. Unsere Mitarbeiter tragen immer einen Mund-Nasenschutz und – wo erforderlich – weitere Schutzkleidung. Therapiegeräte werden nach jeder Benutzung desinfiziert und auch räumlich so angeordnet, dass während der Benutzung ein Sicherheitsabstand besteht. Unsere Räume werden regelmäßig gelüftet und gereinigt. Unser Housekeeping- und Servicepersonal hält diese Sicherheitsmaßnahmen ebenso ein, wie unsere Mitarbeiter in der Küche. Wir verzichten auf größere Besprechungen bzw. halten diese online oder unter Wahrung der Sicherheitsabstände ab.

Für alle Fragen rund um Ihren Aufenthalt bei Medical Park ist deshalb das Team unserer Zentralen Reservierung Ihr erster Ansprechpartner.