Aktuelles
Sie sind hier: Kliniken & Zentren > Bad Rodach > Aktuelles

Aktuelles über Medical Park Bad Rodach

Tag der Ärztinnen


Tag der Ärztinnen

Den 3. Februar feiert man als Tag der Ärztinnen. Er ist Elizabeth Blackwell gewidmet, die 1849 eine der ersten praktizierenden Medizinerinnen mit einem Hochschulabschluss war. Die Kernbotschaft des Tages ist eindeutig. Den Initiatoren geht es mit diesem Aktionstag vor allem darum, den von Blackwell eingeschlagenen Weg fortzusetzen und auf die Rolle und Bedeutung weiblicher Ärzte und Mediziner hinzuweisen.

Den Tag haben wir zum Anlass genommen, um unserer dienstältesten Ärztin mit einem bunten Blumengruß ein „Herzliches Dankeschön“ zu sagen. Dr. Dirk Zauper, Chefarzt Neurologie, überreichte die Blumen an Angelika Schmittnägel, Oberärztin im Bereich Neurologie. Sie feiert in diesem Jahr nicht nur ihren 60. Geburtstag, sondern auch 20-jähriges Dienstjubiläum im Medical Park Bad Rodach.

 


03.02.2020 ; 16:00Uhr

Der Medical Park Bad Rodach fördert Lebensqualität bis ins hohe Alter


Der Medical Park Bad Rodach fördert Lebensqualität bis ins hohe Alter

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Pilotprojektes „Mehr Wohlbefinden und Lebensqualität im Alter" hielt der frühere SPD-Spitzenpolitiker Franz Müntefering, Vorsitzender der BAGSO, in Bad Rodach eine ergreifende und beeindruckende Rede über die Förderung eines erfüllten Lebens für unsere Senioren. Die BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen) setzt sich ein für ein selbstbestimmtes Leben älterer Menschen, gesellschaftliche Teilhabe, hochwertige pflegerische Versorgung und allgemeine Interessen im Alter. Müntefering betonte die Wichtigkeit von Bewegung, Ernährung und Aufrechterhaltung von sozialen Kontakten. Nach weiteren interessanten Vorträgen zu verschiedenen Themenbereichen, diskutierten die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung im Anschluss daran über konkrete Möglichkeiten und Strategien, die eine große Bereicherung für Bad Rodach darstellen können.

Auch der Medical Park Bad Rodach möchte einen Beitrag zu diesem zunehmend wichtigen gesellschaftlichen Thema leisten. Stellvertretend erläuterten Antonia Huber (Leitung Patientenservice), Daniela Vetter (Projektmanagement Marketing & Kommunikation) und Carmen Kühn (Gesundheitspflegerin), welche zukunftsorientierten Ideen im Moment in der Rehaklinik entwickelt werden. So könne man sich vorstellen, Präventionskurse zum Beispiel speziell für das Renten-Übertritts-Alter zu konzipieren oder Rollator-Sport mit Fahrdienst für Hochbetagte anzubieten. Der Medical Park Bad Rodach nimmt regelmäßig an den Treffen rund um das Pilotprojekt teil und tauscht sich mit weiteren motivierten und führenden Persönlichkeiten Bad Rodachs aus.

Christian Grunow, Geschäftsführer des Medical Park Bad Rodach, blickt voraus auf eine gute Zusammenarbeit und ist begeistert, gemeinsam mit allen Beteiligten der Gesellschaft etwas zurückgeben zu können und das Projekt voranzutreiben. „Ich sehe uns in der Verantwortung, Bad Rodach und die Umgebung mit Unterstützung unseres gesamten Expertenwissens und Know-How zu einem noch schöneren Ort mit noch mehr vielversprechenden gesundheitsförderlichen Angeboten zu machen. Lebensqualität auch in hohem Alter ist das höchste Gut des Menschen."

Bild: Antonia Huber [Leitung Patientenservice], Franz Müntefering [Vorsitzender BAGSO] und Daniela Vetter [Projektmanagement Marketing & Kommunikation]


22.10.2019 ; 09:00Uhr

Faszination Gesundheitswesen – Auch für die nächste Generation


Faszination Gesundheitswesen – Auch für die nächste Generation

Unter diesem Motto fand Ende September der Europäische Gesundheitskongress statt. Eine ganze Delegation der Medical Park Klinikgruppe lieferte mit ihrer starken Teampräsenz einen nennenswerten Beitrag zu diesem wichtigen Branchenereignis und dem bedeutsamen Generationenthema.

Christian Grunow, Geschäftsführer des Medical Park Bad Rodach, mischte sich mit seiner Key Account Managerin Kristina Zymelka und seiner Projektmanagerin Daniela Vetter unter die mehr als 1.000 Teilnehmer, um mit nationalen und internationalen Experten über die Strukturen des deutschen Gesundheitswesens zu diskutieren.

Eines der herausragenden Diskussionsthemen war, wie schon beim Reha Forum in Düsseldorf, die große Bedeutung der Rehabilitation für die Versorgungskette der Patienten zwischen Akutklinik und häuslicher Umgebung. Einigkeit bestand bei allen Beteiligten darüber, dass die Grundsätze „Reha vor Pflege" und „Reha vor Heimunterbringung" von zunehmender gesellschaftlicher Bedeutung sind und die Stellung der Rehabilitation weiter zu stärken sei.

Zu den rund 150 Referenten und Vordenkern im Bereich der Gesundheitsversorgung gehört auch Ulf Ludwig – CEO der Medical Park Holding SE. Faktenreich schilderte er, warum das derzeitige Vergütungssystem in Deutschland den Anforderungen des Marktes nicht mehr gerecht wird. So gibt es aktuell keinen Bezug der Vergütungshöhe zu Leistungen, Qualität, Ausstattung und Patientenzufriedenheit. Erschwerend kommt hinzu, dass Kliniken, die auf Grund ihrer hohen Expertise viele schwere Fälle behandeln, für diese in der Regel keine höhere Vergütung bekommen. Dadurch kann sich die Lage weiter zuspitzen. Die Auswirkungen der Unterfinanzierung in der Rehabilitation sind nicht abzustreiten und müssen alle Experten und Entscheider zum Handeln bringen.

Auch wenn diese Probleme aktuell nicht gelöst werden können, wurde während des Kongresses aus verschiedenen Blickwinkeln über Lösungsansätze diskutiert. Christian Grunow blickt optimistisch in die Zukunft: „Wenn wir uns alle die enorme Bedeutung der Rehabilitation zur Verhinderung und Vermeidung von Pflege und Heimunterbringung noch einmal bewusst machen, kann es gar nicht anders kommen, als dass die Rehabilitation gestärkt wird. Alles andere wäre, gesellschaftlich betrachtet, wesentlich kostenintensiver."


30.09.2019 ; 09:00Uhr

Bundestrainer Peter Schlickenrieder [Skilanglauf] zu Besuch im Medical Park Bad Rodach


Bundestrainer Peter Schlickenrieder [Skilanglauf] zu Besuch im Medical Park Bad Rodach

Gemeinsam mit Skilangläufer Thomas Bing besuchte der Bundestrainer Peter Schlickenrieder Ende September 2019 den Medical Park Bad Rodach, um sich höchstpersönlich für die gute Betreuung seines Athleten zu bedanken. Der Spitzensportler arbeitete zuvor während einer Regenerationswoche mit den Ärzten und Therapeuten des Medical Park Bad Rodach mit Leidenschaft an Trainings-Fortschritten nach einem Schien- und Wadenbeinbruch im Frühjahr 2019.

In einem sehr offenen und kreativen Gespräch mit Geschäftsführer Christian Grunow und Daniela Vetter (Koordination Athletenbetreuung) nutzten Peter Schlickenrieder und Thomas Bing die Gelegenheit, sich über zukünftige Ideen, Chancen und Möglichkeiten auszutauschen, wie das Team des Medical Park Bad Rodach Spitzenathleten unterstützen kann. So ist im Hochleistungssport Verletzungsprophylaxe, Verbesserung der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit und Steigerung der Belastbarkeit für Training und Wettkampf von entscheidender Bedeutung. Fachlich gesehen ist der Medical Park Bad Rodach durch Chefarzt Dr. Hans-Jürgen Mees (Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzqualifikationen im Bereich Sportmedizin) und das sport- und physiotherapeutische Fachpersonal bestens gerüstet für diese anspruchsvollen Aufgaben.

Therapieleiter Gunter Hölig stellte in einer anschließenden Hausführung den innovativen Therapiebereich der Klinik vor. Darunter die Therapiewelt „Gangrehabilitation", die durch hohe Investitionen in Technologie, Robotik und Sensorik in dieser Form in Deutschland einzigartig ist. Zu Recht kann Christian Grunow mit seinem außerordentlichen Engagement und seinen motivierten Mitarbeitern stolz auf diese gemeinsame Entwicklung sein.

Im modernen Leistungstraining sind aktive und passive Regenerationsmaßnahmen genau so bedeutend sind wie die Trainingseinheiten selbst. Hier bietet der klinikinterne Schwimmbad-Bereich mit Innen- und Außenbecken sowie die Sauna beste Voraussetzungen für Regeneration und Entspannung.

Der Medical Park Bad Rodach freut sich auf den angekündigten Ausbau und die Intensivierung der Zusammenarbeit.

Bild: Peter Schlickenrieder [Bundestrainer Skilanglauf], Thomas Bing [Skilangläufer des Deutschen Skiverbandes] und Christian Grunow [Geschäftsführer Medical Park Bad Rodach]


25.09.2019 ; 09:00Uhr

Qualität in Rehabilitation und Service hat im Medical Park höchste Priorität


Qualität in Rehabilitation und Service hat im Medical Park höchste Priorität

Auf dem diesjährigen zweitägigen Reha-Forum in Düsseldorf ließen sich die Teilnehmer, unter ihnen Christian Grunow, Geschäftsführer des Medical Park Bad Rodach, durch diverse Fachvorträge zu aktuellen Themen aus der Welt der Rehabilitation inspirieren. Neben Neuerungen und Ausblick auf die Entwicklung des deutschsprachigen Reha-Marktes, war Digitalisierung eines der dominierenden Themen. Ein weiteres großes Augenmerk lag auf der Finanzierung und Vergütungsstruktur mit der Herausforderung „Reha vor Pflege". „Natürlich sollte es unser aller Anliegen sein, unser Bestes zu geben um Menschen zu helfen, die von Pflegebedürftigkeit bedroht sind. Denn mit Rehabilitation haben wir die Chance schon im Vorfeld dieser Gefahr entgegenzuwirken, oder den Verlust der Eigenständigkeit zumindest zeitlich hinauszuzögern. Wir schauen daher gespannt auf die gesundheitspolitische Entwicklung." stellt Christian Grunow fest.

Auf der parallel stattfindenden REHACARE-Messe, eine der größten Veranstaltungen für Rehabilitation und Hilfsmittel, wurde ersichtlich, wie vielfältig die Möglichkeiten der Nachversorgung tatsächlich sind. Christian Grunow betont an dieser Stelle nochmals die enorme Verantwortung, die der Medical Park als Reha-Klinik für die Gesellschaft trägt: „Wir werden täglich damit konfrontiert, dass viele unserer Patienten geprägt sind von Angst vor Abhängigkeit. Dieses Bewusstsein und Verständnis ist äußerst wertvoll, und gleichzeitig ist es wunderbar, genau diesen Menschen helfen zu können."

Johannes Kneißl, Leiter des zentralen Qualitätsmanagements bei Medical Park, gewährte einen Einblick in die Qualitätssicherung der Premium-Klinikgruppe. In den Qualitätsberichten werden die medizinischen Ergebnisse der Qualitätsmessung transparent und verständlich dargestellt. Das geschieht „freiwillig" und mit Überzeugung, denn rechtliche Vorgaben oder Vorschriften existieren dazu nicht. Drei Bereiche sind dabei von wesentlicher Bedeutung: Körperfunktion des Patienten, Aktivität und Teilhabe. Auch weitere Aspekte spielen eine wichtige Rolle: Beispielsweise eine kurze Dauer bis zur Wiederherstellung der Alltagsfunktion. Als gutes Beispiel zur Messung der Fortschritte bei Hüftgelenkersatz nannte Johannes Kneißl den 10-meter-Gehtest: „Es lässt sich eindeutig nachweisen, dass die Patienten sich in all unseren Kliniken signifikant verbessern."

Unabhängig davon bewerten Rehabilitanden im Medical Park ihren Gesundheitszustand auch selbst, durch standardisierte Fragebögen. Die Auswertung erfolgt mit einem wissenschaftlich etablierten Bewertungsverfahren. Durch diese Vorgehensweise lässt sich ebenfalls beweisen, dass es den Patienten bei Entlassung bezüglich ihres Gesundheitsempfindens besser geht. Durch Nachbefragungen wird das Reha-Ergebnis auch nach 6 Monaten nochmals überprüft.

So lässt sich final festhalten, dass die Medical Park Klinikgruppe retrospektiv und mit Standarderhebungen evidente Aussagen im Klinikalltag treffen kann.

Bild: Christian Grunow [Geschäftsführer Medical Park Bad Rodach] und Johannes Kneißl [Leiter Zentrales Qualitätsmanagement der MP Medical Park Holding SE]


23.09.2019 ; 09:00Uhr

1 2 | weiter

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies von Matomo Webanalyse. Sie haben die Möglichkeit zu verhindern, dass von Ihnen hier getätigte Aktionen analysiert werden. Dies wird Ihre Privatsphäre schützen, aber wird auch den Besitzer daran hindern, aus Ihren Aktionen zu lernen und die Bedienbarkeit für Sie und andere Benutzer zu verbessern. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Einstellung schließen