Aktuelles
Sie sind hier: Kliniken & Zentren > Bad Camberg > Aktuelles

Aktuelles über Medical Park Bad Camberg

Aktionstag "Saubere Hände" im Medical Park Bad Camberg


Aktionstag

Aktionstag „Saubere Hände“ im Medical Park Bad Camberg

BAD CAMBERG (Medical Park, 19. Juni 2019). Die Handhygiene ist ein einfaches wie effizientes Mittel zur Vermeidung der Infektionsübertragung. Dazu bot die Fachklinik für Neurologie Medical Park Bad Camberg bereits zum vierten Mal in Folge Wissenswertes zum Thema für Patienten, Besucher, Mitarbeiter und Interessierte an.

In diesem Jahr war der Aktionstag „Saubere Hände“ im Medical Park Bad Camberg wieder gut besucht. Neben aufschlussreichen Gesprächen mit dem Leiter des Hygienemanagements, hatte man die Gelegenheit, seine Effektivität bei der Handhygiene mittels einer Blackbox zu überprüfen sowie das kontaminationsfreie Ausziehen von Schutzhandschuhen zu üben.

Joachim Becker, Leiter Hygienemanagement: „Gerade die Praxisanleitung mit der Blackbox hinterlässt oft ein Aha-Erlebnis bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. So trivial wie sich Handhygiene auf den ersten Blick anhört, ist sie tatsächlich nicht. Auch ist es uns besonders wichtig, auf die möglichen Folgen bei falscher oder unzureichender Handhygiene aufmerksam zu machen. Dafür bieten die Aktionstage „Saubere Hände“ uns immer eine gute Plattform, um möglichst viele Menschen zu erreichen.“

Die nationale Kampagne „Aktion Saubere Hände“ basiert auf einer WHO-Initiative und hat die Verbesserung der Patientensicherheit in Gesundheitseinrichtungen zum Ziel. Medical Park Bad Camberg ist seit dem Jahr 2016 eine der teilnehmenden Einrichtungen und arbeitet intensiv, interdisziplinär mit vielen übergreifenden Maßnahmen an dieser Thematik. Im Februar wurde die Einrichtung daher als erste Rehabilitationseinrichtung im Kreis Limburg-Weilburg für den besonders sensitiven Umgang mit multiresistenten Erregern (MRE) mit dem MRE-Siegel ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu der Aktion „ Saubere Hände“ sind auf der Internetseite: www.aktion-sauberehaende.de verfügbar.

 


19.06.2019 ; 11:14Uhr

Auf gute Zusammenarbeit! Medical Park Bad Camberg spendet 1000 Euro an die Feuerwehren der Stadt Bad Camberg


Auf gute Zusammenarbeit! Medical Park Bad Camberg spendet 1000 Euro an die Feuerwehren der Stadt Bad Camberg

BAD CAMBERG (Medical Park, 29. März 2019). Lokales Engagement ist ein wichtiger Aspekt innerhalb der Medical Park-Klinikgruppe. So würdigte die Fachklinik für Neurologie Medical Park Bad Camberg gestern insbesondere die Arbeit der Stadtfeuerwehren vor Ort.

Die Fachklinik für Neurologie Medical Park Bad Camberg hat im letzten Jahr umfangreiche Vorkehrungen im Bereich des Brandschutzes getroffen. Dazu gehörte nicht nur die Umsetzung von baulichen Veränderungen innerhalb des Klinikgebäudes, sondern auch die intensive Schulung aller Mitarbeiter mit theoretischen als auch praktischen Inhalten. In dieser Zeit hat man eng mit einem Feuerwehr-Expertenteam kooperiert.

Als Zeichen der Anerkennung und auch mit dem Blick auf die zukünftige Zusammenarbeit haben Bianca Arnhold-Brucker, Gesamtprokuristin Medical Park Bad Camberg sowie Panagiotis Kostopoulos, Chefarzt Neurologie, gestern einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro für die Feuerwehren der Stadt Bad Camberg an den Stadtbrandinspektor Richard Burbach übergeben.

„Im letzten Jahr haben wir generell viel über die Feuerwehr-Arbeit und -Abläufe gelernt und detaillierte Einblicke über das übliche Maß hinaus erhalten“, so Bianca Arnhold-Brucker, Gesamtprokuristin Medical Park Bad Camberg. „Ein gutes Miteinander ist unabdingbar für die schelle und reibungslose Zusammenarbeit im Notfall. Wir schätzen die großartige Leistung, vor allem auch der vielen ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehren im gesamten Stadtgebiet Bad Camberg und freuen uns daher sehr, deren Arbeit mit einer Spende von 1.000 Euro unterstützen zu können.“

 


25.03.2019 ; 00:00Uhr

Cannabis bei Morbus Parkinson


Cannabis bei Morbus Parkinson

Fachklinik für Neurologie Medical Park Bad Camberg lädt zur jährlichen Morbus Parkinson-Informationsveranstaltung ein

 

Die Fachklinik für Neurologie Medical Park Bad Camberg lädt herzlich zu ihrer jährlichen Morbus Parkinson-Informationsveranstaltung ein. Die Vorträge richten sich an Betroffene, Angehörige und Interessierte. Die Veranstaltung findet in der Klinik am Samstag, den 13.04.2019 von 14:00 – 15:30 Uhr statt ein.

Nach der Begrüßung durch den Chefarzt Neurologie Panagiotis Kostopoulos, referiert Parkinsonexperte Dr. med. Martin Strothjohann zum Thema Cannabis bei Morbus Parkinson. Dabei werden rechtlichen Rahmenbedingungen, Wirkung und Verschreibungsmöglichkeiten sowie ein Fallbeispiel aus der Praxis beleuchtet. Darüber hinaus präsentiert sich die tiergestützte Therapie durch die Therapeuten auf 4 Pfoten e.V. inkl. einer kleinen Vorführung.

Im Anschluss besteht wie immer die Möglichkeit einer Fragen- und Antworten-Runde mit dem Experten-Team der Fachklinik. Ein reichhaltiges Kaffee und Kuchenbuffet rundet die Veranstaltung ab.

Um Anmeldung bis zum 05. April 2019 wird gebeten. Senden Sie diese bitte per email an: c.wichardt@medicalpark.de

 

Mehr erfahren

 


19.03.2019 ; 09:27Uhr

Medical Park Bad Camberg für besonders sensitiven Umgang mit multiresistenten Erregern (MRE) ausgezeichnet


Medical Park Bad Camberg für besonders sensitiven Umgang mit multiresistenten Erregern (MRE) ausgezeichnet

Fachklinik für Neurologie erhält MRE-Siegel nach zweijährigem Prüfverfahren

 

BAD CAMBERG (Medical Park, 19. Februar 2019). Der hohe Qualitätsanspruch verbunden mit der Umsetzung in die Praxis wird erneut durch den Erhalt des MRE-Siegels unter Beweis gestellt.

 

Die Fachklinik für Neurologie Medical Park Bad Camberg hat heute als erste Rehabilitationseinrichtung im Kreis Limburg-Weilburg das MRE-Siegel für die Umsetzung der Handlungsrichtlinien der Landesarbeitsgemeinschaft MRE-Netzwerkkoordinatoren im Umgang mit multiresistenten Erregern erhalten.

 

Intensive Vorbereitungszeit von 24 Monaten

 

Der Zertifizierung liegt eine umfassende Vorarbeit zugrunde, die Voraussetzung für die Siegelreife ist. In diesem Zeitraum wurden alle gesetzten Kriterien erfüllt und intern weiter vorangetrieben. Dazu gehören beispielsweise der kritische Umgang mit Antibiotika, die Prüfung relevanter Hygiene-Daten sowie Hygiene-Fortbildungen des Personals. Darüber hinaus aber auch die Umsetzung von Maßnahmen entsprechend den Empfehlungen des Berliner Robert-Koch-Instituts, wie das Screening von der stationären Aufnahme bis hin zur Aufklärung der Patienten, deren Angehöriger und nachsorgender Einrichtungen. Begleitet wurde das 24-monatige Aufnahmeverfahren durch das Gesundheitsamt Limburg-Weilburg, welches die korrekte Umsetzung der Vorgaben wiederholt geprüft hatte.

 

Zusammenschluss setzt hohe Maßstäbe im Kampf gegen MRE

 

Seit 2011 besteht das MRE-Netz Mittelhessen aus Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegewesens, den Gesundheitsämtern der fünf mittelhessischen Landkreise, dem Regierungspräsidium Gießen sowie dem Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen. Das erklärte Ziel der Vereinigung ist es, alle Maßnahmen zur Erkennung, Behandlung und Bekämpfung multiresistenter Erreger bestmöglich und flächendeckend einzusetzen. Darüber hinaus ist die Behandlung und Rehabilitation betroffener Personen ein weiterer Arbeitsschwerpunkt.

 

Hohe Qualität durch umsichtige Vorgehensweise und engagierte Mitarbeiter

 

Marguerite Licht, Pflegedienstleitung Medical Park Bad Camberg: „Als Rehabilitationsklinik ist es unser erklärtes Anliegen, Risiken durch multiresistente Erreger präventiv und umfassend zu begegnen. Durch die Zertifizierung kann der Patient klar erkennen, dass wir uns in außergewöhnlichem Maß um die Früherkennung und strukturierte Behandlung von multiresistenten Erregern kümmern. Die Auszeichnung ist aber auch der Lohn für die nachhaltige Umsetzung von Handlungsempfehlungen, die deutlich über den üblichen Mindestanforderungen liegen. Unser Dank gilt im Besonderen auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich in den letzten Jahren intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt haben. Wir sind damit bestens aufgestellt, betroffenen MRE-Patienten eine optimale Behandlung zuteilwerden zu lassen.“

 


19.02.2019 ; 14:37Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung
OK